Termine und Mitteilungen

Bis: Sonntag, 28.10.2018

Herbstferien

Die diesjährigen Herbstferien sind vom 15. bis zum 27. Oktober 2018.

Bis: Freitag, 02.11.2018

Allerheiligen

Donnerstag, 1. November 2018, ist wegen des Feiertages unterrichtsfrei.

Bis: Montag, 12.11.2018

Termine 2018/2019

Die neue Terminliste für das anlaufende Schuljahr findet sich im Bereich "Aktuelles" ...

Bis: Sonntag, 30.12.2018

JSG-Flyer

In der Rubrik "Aktuelles" findet sich zur ersten Information über unsere Schule der JSG-Flyer zum Download.

Newsletter abonnieren.

Ihre Daten

.

Julius-Stursberg-Gymnasium

 

Logo_quer

 

 

Julius-Stursberg-Gymnasium, Neukirchen-Vluyn

Geschichtliches

 

1906 wurde die Stursberg-Schule, Vorläuferin des heutigen Stursberg-Gymnsiums, eröffnet. Der Gründer und Namensgeber der Schule, Julius Stursberg (geboren 1857 in Dahlhausen a. d. Wupper, gestorben 1909 im Missionsgebiet auf Java), war nach seinem Theologiestudium 1880 in das niederrheinische Neukirchen gekommen und Lehrer an der von Pfarrer Ludwig Doll eingerichteten Missionarsschule geworden. Nach dessen frühem Tod hatte Julius Stursberg als Missionsinspektor die Gesamtleitung der „Neukirchener Waisen- und Missionsanstalt" übernommen.
Sein Vorhaben, eine höhere christliche Schule zu gründen, verwirklichte er 1906: Die „Evangelische Höhere Schule zu Neukirchen" entstand als Realschule für Jungen bis zur Obertertia (9. Klasse). Im neuen Schul- und Internatsgebäude an der Bruchstraße wurden auch daheim gebliebene Missionarssöhne erzogen.

Die ersten zwanzig Jahre der Stursberg-Schule waren mühsam, denn die Bezahlung der Lehrkräfte hing ab vom Schulgeld der Schüler. Ab 1924 verzeichnete die Schule steigende Schülerzahlen und erhielt staatliche Zuschüsse. Nach mehrfachem Wechsel in der Schulleitung führte von 1929 bis 1956 Dr. Dr. Friedrich Avemarie das Rektorat der Schule, die 1931 an den finanziell stärkeren Erziehungsverein übergeben wurde.
Von 1932 an erhielten auch Mädchen Unterricht in der bis dahin reinen Jungenschule, 1946 wurde die Untersekunda (10. Klasse) eingeführt.

Seit Hitlers Machtübernahme musste die Schule als konfessionelle Privatschule mit großen Schikanen rechnen, so passte sie sich mehrheitlich dem NS-Regime an. 1940 ging sie an die Gemeinde Neukirchen-Vluyn über, da der Erziehungsverein sie aus eigenen Mitteln nicht finanzieren konnte. Während des Krieges konnte der Unterricht trotz ungünstiger Bedingungen bis 1944 aufrechterhalten werden, das Schulgebäude aber wurde am 13. Februar 1945 durch Bomben schwer beschädigt.

In den 1950er Jahren wechselte die Stursbergschule von der kommunalen in die private Trägerschaft des evangelischen Kirchenkreises Moers. Während dieser Zeit wurde sie zu einem mathematisch-naturwissenschaftlichen Gymnasium ausgebaut. Den ersten Abiturjahrgang gab es 1957 unter Leitung von Oberstudiendirektor Georg Ködding. Die für ein neunjähriges Gymnasium notwendige Erweiterung des Schulgebäudes konnte aber erst unter der kurzzeitigen Trägerschaft der Evangelischen Landeskirche ab 1966 finanziert werden.

Als Nachfolger von Georg Ködding leitete Siegfried Langensiepen das Stursberg-Gymnasium von 1967 bis 1987. In seine Amtszeit fielen wesentliche Veränderungen: Zu Beginn des Schuljahrs 1976/77 fand der Umzug von der Bruchstraße ins Schulzentrum an der Tersteegenstraße statt. Der Neubau war wegen des starken Anstiegs der Schülerzahlen erforderlich geworden. Das alte Gebäude wurde bald darauf abgerissen.

Die lange unsichere Frage der Schulträgerschaft wurde erst 1981, als Neukirchen-Vluyn von der Gemeinde zur Stadt aufstieg, endgültig entschieden: Aus der ehemaligen privaten „Schule unter dem Evangelium" wurde ein städtisches Gymnasium. Nach fünfjähriger Amtszeit von Oberstudiendirektorin Else Schmidt hatte das Gymnasium mit Siegfried Reimers von 1993 bis 2011 und hat seit 2012 mit Dr. Susanne Marten-Cleef eine Schulleitung aus den Reihen der eigenen Lehrerschaft.
Im Jahr 2006 feierte das JSG sein 100-jähriges Jubiläum sowie im Jahr 2016 seinen 110. Geburtstag und präsentierte sich dabei als sehr lebendige Schulgemeinschaft. Seit 2017 unter dem Motto „Erfolg ist ein Gemeinschaftswerk" und neuem Logo stellt sich das JSG zukunftsorientiert seinen aktuellen Anforderungen. Sichtbaren Ausdruck findet dies auch in der grundlegenden Modernisierung des JSG-Schultraktes im Schulzentrum Neukirchen-Vluyn mit Mensa und neuem naturwissenschaftlichen Trakt.

 

Krista Horbrügger und Susanne Marten-Cleef

 



.
.

xxnoxx_zaehler