Termine und Mitteilungen

Bis: Samstag, 30.12.2017

JSG-Flyer

In der Rubrik "Aktuelles" findet sich zur ersten Information über unsere Schule der JSG-Flyer zum Download

Bis: Samstag, 10.02.2018

Anmeldungen am JSG

Die Anmeldungen am JSG finden vom 05.02. bis 08.02.2018 statt. Um lange Wartezeiten zu vermeiden, vereinbaren Sie bitte vorher einen Termin (möglich am Elterninformationsabend, 24.01.2018, oder am Schnuppertag, 27.01.2018).
Montag, 05.02.2018, 9-12 Uhr und 15-17 Uhr / Dienstag, 06.02.2018, 9-12 Uhr und 15-17 Uhr /
Mittwoch, 07.02.2018, 9-12 Uhr und 15-18 Uhr /
Donnerstag, 08.02.2018, 9-12 Uhr
Für die Anmeldung sind folgende Unterlagen erforderlich:
Geburtsurkunde oder das Familienstammbuch,
das letzte Zeugnis der Grundschule,
Original-Anmeldeschein (aus der Grundschule),
das ausführliche Empfehlungsschreiben der abgebenden Grundschule,
ggf. Sorgerechtsbescheid und Einverständnis-erklärung bei beiderseitigem Sorgerecht getrennt lebender Eltern.
Die Anmeldung erfolgt im Rahmen eines persönlichen Gespräches mit Ihnen. Das Kind kann gerne auch an diesem Gespräch teilnehmen, die Anwesenheit ist aber nicht zwingend erforderlich.

Newsletter abonnieren.

Ihre Daten

.

Hausordnung

HIER zum Download

 

 

JSG-Logo_Erfolg

 

Auf der Grundlage dieses Leitgedankens basiert folgende Hausordnung:

 

1. Allgemeine Vorschriften

1.1 Diese Hausordnung gilt für Lehrer/-innen, Schüler/-innen und alle sonstigen an der Schule be-schäftigten Personen sowie für Besucher der Schule und Mieter bzw. schulfremde Nutzer von Schulräumen.
1.2 Jeder Nutzer oder Besucher der Schule hat sich so zu verhalten, dass er sich selbst und andere Personen nicht verletzt oder gefährdet und Sachschäden oder Belästigungen nicht entstehen. Alle Anlagen und die Einrichtungen der Schule sind sachgerecht und pfleglich zu behandeln.

 

2. Verhalten im Schulgebäude und auf dem Schulgelände

2.1 Schüler/-innen sollen das Schulgrundstück im Regelfall nicht früher als eine Viertelstunde vor Unterrichtsbeginn betreten und es nach Unterrichtsschluss ohne unnötige Verzögerung verlassen. Für auswärtige Schüler/-innen trifft die Schulleitung eine besondere Regelung. Die Obergeschosse sowie die Unterrichtsräume des Erdgeschosses dürfen erst nach dem Gong-zeichen um 7.50 Uhr betreten werden. Zur Überbrückung der Wartezeiten, insbesondere auch bei späterem Unterrichtsbeginn, stehen die Schulstraße und der Schülerarbeitsraum zur Verfügung, nicht jedoch die Klassenräume. Besucher der Schule und schulfremde Nutzer von Schulräumen sollen sich nicht länger im Gebäude und auf dem Schulgrundstück aufhalten als es zur Erledigung ihrer Angelegenheiten notwendig ist. Ein Betreten des Schulgebäudes oder -geländes ohne besondere Veranlassung ist untersagt.
2.2 Allen Schülerinnen und Schülern - ausgenommen denen der Sekundarstufe II - ist es untersagt, während der Unterrichtszeit oder in den Pausen das Schulgrundstück ohne Erlaubnis oder Weisung zu verlassen. Der Aufenthaltsbereich umfasst die Schulgebäude, die beiden Schulhöfe und die Rasenflächen an Schulhof II. Er endet vor dem Fahrrad-, Mofa- und Mopedparkplatz.
2.3 Alle Nutzer von Schulräumen - insbesondere alle Schüler/-innen - sind mitverantwortlich für die Sauberkeit und Ordnung im Schulgebäude und auf dem Schulgrundstück. Alle Schüler/-innen sorgen deshalb für Sauberkeit an ihrem Arbeitsplatz, in ihrem Klassenraum, in den Fluren und Treppenhäusern und auf dem Schulgelände. Abfälle sind in die Papierkörbe und Abfallbehälter zu werfen. Nach Unterrichtsschluss sind die Stühle hochzustellen, die Fenster zu schließen, das Licht zu löschen und die Unterrichtsräume besenrein zu verlassen.
2.4 Die Lehrkräfte halten die Schüler/-innen dazu an, das Schulgelände nicht zu verunreinigen bzw. Unrat zu beseitigen. Alle Schüler/-innen sind zur Mithilfe verpflichtet. Von jedem Benutzer wird Sparsamkeit im Umgang mit Licht, Wasser und Heizung erwartet.
2.5 Das Bekleben der Fensterscheiben, das Einschlagen von Nägeln oder das Bohren von Löchern in Wände und Decken sowie die Verwendung von offenem Licht im Schulgebäude sind nur mit Genehmigung der Schulleitung oder des Hausmeisters gestattet. Es ist darauf zu achten, dass weder Gefahren, Beschädigungen noch zusätzliche Reinigungskosten entstehen. Das Bemalen der Wände ist nur nach Genehmigung durch die Schulleitung gestattet.
2.6 Die Toilettenräume sind pfleglich zu behandeln. Den Anweisungen der Aufsicht ist Folge zu leisten. Größere Verunreinigungen oder Beschädigungen sind umgehend der Schulleitung mitzuteilen.
2.7 Das Rauchen ist auf dem gesamten Schulgelände einschließlich der Gebäude für alle Personen verboten. Volljährige Schüler/-innen der S II dürfen nur innerhalb der markierten öffentlichen Fläche neben dem Schulhof rauchen. Verunreinigungen des Bereichs durch Zigarettenkippen und andere Abfälle müssen vermieden werden.
2.8 Die Nutzung von Handys und MP3-Playern ist Schülerinnen und Schülern während der Unterrichtszeit, auch in den Pausen einschließlich der Mittagspause, auf dem Schulgelände nicht erlaubt. Evtl. mitgeführte Geräte verbleiben während der Unterrichtszeit ausgeschaltet in der Tasche. Ausnahme: Den Schülerinnen und Schülern der S II ist der Gebrauch von Handys, Laptops und MP3-Playern im Oberstufenraum und, während der Freistunden, aber nur außerhalb der Pausenzeiten der Schulen im Schulzentrum, auch in der Mensa erlaubt.

 

3. Aufenthalt während der Pausen

3.1 Die kleinen Pausen verbringen die Schüler/-innen in der Regel in ihren Klassenräumen. In den großen Pausen kann die Schulleitung u.a. zur Vermeidung von Unfallgefahren (z.B. bei Schneefall oder Glatteis) die Nutzung der Pausenhofflächen einschränken und sie kann gefährdende Spiele verbieten. Das Spielen mit weichen Bällen ist (nur) auf den Schulhöfen erlaubt. Die Grünanlagen sind zu schonen. Lehrkräfte tragen vor Verlassen des Unterrichtsraumes Sorge für das Aufräumen und (bei Unterrichtsschluss) für das Hochstellen der Stühle und das Abschließen des Raumes.
Während der Mittagspause ist der Aufenthalt in den Klassen- und Kursräumen nicht gestattet. Für den Aufenthalt können die Schulstraße, der Schülerarbeitsraum und - für die S II - der Oberstufenraum und die Mensa genutzt werden. Die Mensa steht in der Mittagspause nur zum Verzehr von Speisen, nicht als Aufenthaltsraum, zur Verfügung. In den o.g Aufenthaltsräumen darf dagegen nicht gegessen werden.
3.2 Jahrgangsstufen 5-7: Zu Beginn der großen Pause gehen alle Schüler/-innen der Jahrgangsstufen 5 bis 7 sofort in den Pausenbereich der Schule. Dieser umfasst für die 7. Klassen neben den beiden Schulhöfen auch die Schulstraße zwischen der Hausmeisterloge und den Hofeingängen. Alle Schüler/-innen der 5. und 6. Klassen jedoch verbringen (außer bei Regen, Schnee, Glätte usw.) die Pause nur auf den Schulhöfen. Toilettenräume sind keine Aufenthaltsräume. Die Lehrkraft verlässt den Unterrichtsraum, nachdem sie dafür gesorgt hat, dass der Raum in ordentlichem Zustand für den nachfolgenden Unterricht zur Verfügung steht. Sie achtet auch auf das Schließen der Fenster, das Ausschalten der Beleuchtung, das Hochstellen der Stühle bei Unterrichtsschluss und das Säubern des Raumes.
3.3 Jahrgangsstufen 8-12: Die Schüler/-innen der Jahrgangsstufen 8 bis 12 dürfen sich während der großen Vormittagspause außer im Pausenbereich auch in ihren Klassen-/Kursräumen und in der Mensa aufhalten. Dabei gelten folgende Regeln:

- Der Aufenthalt ist nur im eigenen Klassenraum gestattet.
- Die Tür muss offen stehen.
- In der Klasse müssen angemessene Ruhe und Disziplin herrschen.
- Der Klassenraum und die Tafel müssen zu Beginn der Folgestunde sauber sein.
- Bei Verstößen können einzelne Schüler/-innen oder ganze Klassen von dieser Pausenregelung befristet oder auf Dauer ausgeschlossen werden.

 

4. Befahren des Schulgrundstückes

4.1 Das Befahren des Schulgeländes mit Fahrrädern, Mofas, Mopeds, Motorrädern und allen anderen Kraftfahrzeugen ist grundsätzlich untersagt. Ausnahmen gelten lediglich außerhalb der Pausen und für Versorgungsfahrzeuge.
4.2 Fahrräder, Mofas und Mopeds von Schülerinnen und Schülern sind auf die dafür vorgesehenen Abstellplätze bzw. in den Fahrradkeller zu bringen und zu verschließen. Nur hier dürfen Fahrräder etc. abgestellt werden, also nicht vor dem Haupteingang oder vor der Sporthalle. Diese Regelung gilt auch für den Nachmittagsunterricht. Der Fahrradkeller wird gegen Bezahlung bewacht. Nach dem Abstellen der Fahrräder begeben sich die Schüler/-innen durch den Keller in die Schulstraße. Nach Schulschluss erfolgt der Zutritt zum Fahrradkeller grundsätzlich nur über das Treppenhaus und den Keller und nicht über die Rampe zum Schulhof hin.

 

5. Veranstaltungen und Hausrecht

5.1 Schulveranstaltungen bedürfen der Genehmigung der Schulleitung. Außerschulische Veranstaltungen im Schulgebäude oder auf dem Schulgelände dürfen den Unterricht und die sonstigen Schulveranstaltungen nicht beeinträchtigen. Sie sind mit der Schulleitung abzustimmen. Schulveranstaltungen und außerschulische Veranstaltungen müssen spätestens um 22 Uhr beendet sein. Ausnahmen hiervon sind nur mit Genehmigung der Schulleitung bzw. des Schulverwaltungsamtes gestattet.
5.2 Die Schulleitung nimmt unbeschadet der Aufgaben des Schulträgers im Rahmen des § 59 des Schulgesetzes NRW und des § 23 der ADO im Auftrage der Stadt das Hausrecht wahr. Sind die Schulleiterin oder ihr Vertreter nicht anwesend, üben der dienstälteste Lehrer oder der Hausmeister der Schule im Auftrage des Schulträgers das Hausrecht aus.

 

6. Warenverkauf

Warenverkauf unterliegt den Bestimmungen des Schulgesetzes. Die Schulkonferenz legt im Einvernehmen mit dem Schulträger fest, welche Speisen und Getränke den Schülern/Schülerinnen zum Verzehr in den Pausen und Freistunden angeboten werden können.

 

7. Fundsachen

Fundsachen verwahrt der Hausmeister, gefundene Wertgegenstände sind im Sekretariat der Schule abzugeben.

 

8. Haftung

8.1 Die Haftung in Schadensfällen richtet sich nach den gesetzlichen Bestimmungen. Jeder Benutzer der Schule, der einen Schaden an den Baulichkeiten oder an der Einrichtung verursacht, ist im Rahmen dieser Gesetzesregelung zum Ersatz der entstandenen Kosten verpflichtet.
8.2 Die Stadt Neukirchen-Vluyn haftet nicht für den Verlust oder die Beschädigung von Sachen, die nicht zur üblichen Ausrüstung für den Schulbetrieb gehören. Das Gleiche gilt, wenn die Haftung durch entsprechende Vereinbarungen im Mietvertrag oder nach den Grundsätzen für die Vermietung von städtischen Schulräumen ausdrücklich ausgeschlossen worden ist. Während des Sportunterrichtes können Wertsachen vom Sportlehrer verschlossen werden. Nicht zur üblichen Schulausrüstung gehören u. a. wertvolle Taschenrechner, Phonogeräte, Handys, eigene Laptops, höhere Geldbeträge etc.. Für diese Gegenstände besteht kein Versicherungsschutz.

 

9. Sonstiges

9.1 Schüler/-innen, die während des Unterrichts von einem Fachlehrer bzw. einer Fachlehrerin z.B. aus Krankheitsgründen entlassen werden, melden sich im Sekretariat ab. Das Sekretariat soll nur in wichtigen Fällen und ohne unnötige Begleitung aufgesucht werden. Die angegebenen Öffnungszeiten sind zu beachten.
9.2 Das Fehlen einer Schülerin / eines Schülers der Sek I zu Beginn der ersten Unterrichtsstunde wird umgehend im Sekretariat gemeldet.
9.3 Sollte fünf Minuten nach dem offiziellen Stundenbeginn noch keine Lehrkraft im Klassen- bzw. Kursraum sein, informiert der Klassensprecher bzw. ein Kursmitglied das Sekretariat.
9.4 Von den Mitgliedern der Schulgemeinschaft wird eine angemessene Bekleidung erwartet.
9.5 Während des Unterrichts ist das Kaugummikauen nicht gestattet. Absprachen zum Trinken im Unterricht werden mit der jeweiligen Lehrkraft getroffen.
9.6 Den Anweisungen des Lehrpersonals, des Hausmeisters und der Sekretärinnen ist Folge zu leisten.

 

10. Schlussbestimmungen

10.1 Diese Hausordnung ist in geeigneter Weise bekannt zu machen.
10.2 Die Hausordnung für den Erprobungsstufentrakt und für die Fach- und Aufenthaltsräume sowie die Sporthallenordnung sind Bestandteil dieser Hausordnung.

 

Gültig ab Schuljahr 2009/10 (Stand: November 2017)

 

 



.
.

xxnoxx_zaehler